Warning: Declaration of warm_cache::addPluginSubMenu() should be compatible with mijnpress_plugin_framework::addPluginSubMenu($title, $function, $file, $capability = 10, $where = 'plugins.ph...') in /www/htdocs/w00ba472/wp-content/plugins/warm-cache/warm-cache.php on line 24

Warning: Declaration of warm_cache::addPluginContent($links, $file) should be compatible with mijnpress_plugin_framework::addPluginContent($filename, $links, $file, $config_url = NULL) in /www/htdocs/w00ba472/wp-content/plugins/warm-cache/warm-cache.php on line 24

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ba472/wp-content/plugins/warm-cache/warm-cache.php:24) in /www/htdocs/w00ba472/wp-content/plugins/unyson/framework/helpers/class-fw-flash-messages.php on line 241

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/w00ba472/wp-content/plugins/warm-cache/warm-cache.php:24) in /www/htdocs/w00ba472/wp-content/plugins/unyson/framework/helpers/class-fw-flash-messages.php on line 241

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ba472/wp-content/plugins/warm-cache/warm-cache.php:24) in /www/htdocs/w00ba472/wp-includes/feed-rss2.php on line 8
Pascal90 http://www.pascal90.de Wed, 19 Aug 2015 08:25:45 +0000 de-DE hourly 1 Materialize CSS http://www.pascal90.de/2015/materialize-css/ http://www.pascal90.de/2015/materialize-css/#comments Mon, 23 Feb 2015 20:50:06 +0000 https://www.pascal90.de/?p=5576 http://materializecss.com/

A modern responsive front-end framework based on Material Design. Schaut ganz nützlich und brauchbar aus.

2015-02-23 21_50_51-

]]>
http://www.pascal90.de/2015/materialize-css/feed/ 2
WordPress 3.8: Noch mehr Farben im Admin http://www.pascal90.de/2013/wordpress3-noch-farben/ Wed, 18 Dec 2013 09:49:15 +0000 http://www.pascal90.de/?p=5408 Mit der Veröffentlichung von WordPress 3.8 vor ein paar Tagen wurden gleich acht verschiedene Farbschemen für den Adminbereich eingeführt. Wem diese Farben nicht ausreichen, kann ohne großen Aufwand durch Plugins weitere Farben hinzufügen und so den Adminbereich nach seinem Geschmack gestalten.

Standardmäßig sind folgende acht Farbschemen in WordPress 3.8 vorhanden:

  • Standard
  • Hell
  • Blau
  • Kaffee
  • Ektoplasma
  • Mitternacht
  • Meer
  • Sonnenaufgang
Wordpress 3.8 Farben

WordPress 3.8 Farben

Das Plugin Admin Color Schemes bringt noch einmal acht weitere Farben in das WordPress Admin:

  • 80’s Kid
  • Aubergine
  • Cruise
  • Flat
  • Lawn
  • Primary
  • Seashore
  • Vinyard
Wordpress 3.8 noch mehr Farben

WordPress 3.8 noch mehr Farben

Admin Color Schemes stammt übrigens von WordPress selbst. Es ist also davon auszugehen, dass das Plugin auch in Zukunft mit neuen WordPress Versionen arbeiten wird solange das Design beibehalten wird.

Wer sich nicht festlegen kann, welche Farben er verwenden will, kann sich mit Color Schemes Roulette immer wieder ein zufälliges Design anzeigen lassen.

]]>
Digital Ocean: Ein vServer in 55 Sekunden http://www.pascal90.de/2013/review-digital-ocean/ http://www.pascal90.de/2013/review-digital-ocean/#comments Mon, 02 Dec 2013 18:30:13 +0000 http://www.pascal90.de/?p=5399 DO_Logo_Color_Vert_72
Gelegentlich kommt es vor, dass man mal eine neue Software – etwa andere Blogsysteme – testen möchte, aber nicht seinen normalen Webspace dafür verwenden kann, weil etwa Voraussetzungen nicht erfüllt sind. Oft will man auch nicht das Produktivsystem zu müllen und dort Tests laufen lassen. Eine Alternative zum Developmentserver kann hier Digital Ocean sein.

Digital Ocean ist ein Anbieter für Cloud Server, die binnen weniger Sekunden deployed sind. Zum Einsatz kommen dabei SSDs. Für 5$ im Monat gibt es 512MB RAM, 1TB Transfer (wobei der derzeit nicht berechnet wird) sowie 20 GB Platten Speicher. Will man nur kurz was testen, dann kann man problemlos und schnell ein sogenanntes Droplet erstellen.

Der Preis pro Stunde liegt beginnt bei einem Cent. Hier für muss man einen Hostnamen angeben, die Paketgröße wählen und festlegen wo die Kiste „stehen“ soll. Derzeit gibt es neben drei Standorten in den USA auch zwei in Amsterdam.

Als Betriebssystem gibt es zahlreiche Versionen: Darunter Ubuntu, Debian, CentOS und Fedora. Darüber hinaus gibt es auch schon vorinstallierte Server, die etwa Gitlab, Ghost oder WordPress bereits vorkonfiguriert haben. Sollte man bereits Droplets einreichtet und davon Snapshots erstellt haben, kann man auch diese verwenden.

Rund eine Minute nach dem Klick auf Create bekommt man per Mail das Initiale Rootpasswort und die IP-Adresse des Servers. Via SSH kann man sich mit der Kiste verbinden und nach Lust und Laune die gewünschten Änderungen vornehmen und Software installieren.

Ich persönlich habe mir Digital Ocean vor ein paar Monaten mal angeschaut, aber nicht wirklich viel genutzt und das erstellte Droplet auch recht schnell gelöscht. Nach einigen Wochen erhielt ich eine Mail und kostenloses Guthaben für den Service.

Seit rund zwei Monaten läuft dort ein VPN-Server. Durch die Holland-IP, wobei Google mich auch gelegentlich in Russland zu finden meint, kann man natürlich auch YouTube-Videos schauen, die in Deutschland aufgrund der nach wie vor fehlenden Vereinbarung zwischen Google und der GEMA nicht verfügbar sein.

Auch der Support ist recht gut und antwortet ausgesprochen schnell. Die meisten Antworten waren nach 10-20 Minuten da. Nachdem Digital Ocean heute offiziell Amsterdam 2 ans Netz genommen hat, ist nun auch ein weiteres Feature verfügbar: private networking. Die Latenz hält sich eher in Grenzen und ich merke fast keinen Unterschied, ob nun der VPN an ist oder nicht. Ideal ist Digital Ocean auch zum Ausprobieren von neuen Produten

]]>
http://www.pascal90.de/2013/review-digital-ocean/feed/ 2
Ubuntu 13.04: Workspaces aktivieren http://www.pascal90.de/2013/ubuntu-13-04-workspaces-aktivieren/ Fri, 26 Apr 2013 00:22:44 +0000 http://www.pascal90.de/?p=5365 In ein paar Stunden wird die neue Version von Ubuntu freigegeben. Mit dieser Version ändert sich das Verhalten von Unity leicht und das Icon für verschiedene Workspaces wird nicht mehr angezeigt. Es lässt sich aber über eine Option recht schnell wieder einschalten.

Ich bin schon vor einigen Wochen auf die Beta umgestiegen und musste feststellen, dass die Workspaces nicht mehr vorhanden waren. Diese kann man aber über eine Option in den Einstellungen recht schnell wieder einschalten. Auch ist es möglich einen Button zu integrieren, der dann wieder den Desktop anzeigt.

Ubuntu 13.04 ohne Workspaces

Ubuntu 13.04 ohne Workspaces

Die Option ist in den normalen Einstellungen zu finden. Recht schnell erreichen man diese, wenn man das Hintergrundbild über den Desktop ändern will. Im Dialog wählt man den zweiten Tab und findet dort die beiden angesprochenen Settings:

Workspace auf Ubuntu 13.04 aktivieren

Workspace auf Ubuntu 13.04 aktivieren

Nachdem der Haken gesetzt ist, sind die Workspaces wieder vorhanden. Mit der anderen Einstellung kann man übrigens die Seitenleiste von Unity ausblenden. Insgesamt bin ich mit Ubuntu 13.04 recht zufrieden und hatte während der Beta eigentlich nicht wirkliche Probleme. Vom Eindruck her ist 13.04 stabiler als 12.10

]]>
Euglossa bazinga – Biene wird nach Sheldon Cooper benannt http://www.pascal90.de/2013/euglossa-biene-bazinga-sheldon/ Thu, 03 Jan 2013 21:33:50 +0000 http://www.pascal90.de/?p=1508 Wie heute bekannt wurde, ist eine Biene der Art Orchideenbienen nach einem Zitat von Sheldon Cooper benannt worden. Die bisher kleinste Spezies der Orchideenbiene hört auf den Namen Euglossa bazinga.

Wenn Sheldon in der Serie einen Witz erzählt, dann folgt darauf immer ein Bazinga! http://www.youtube.com/watch?v=u85u2ymDl8M

[via]

]]>
[Gastartikel] Recap: Das spektakuläre Samsung Angry Birds All Star Final in London http://www.pascal90.de/2012/recap-angry-birds/ Wed, 19 Dec 2012 18:15:53 +0000 http://www.pascal90.de/?p=1496 Mein Blogger-Kollege Jens beschreibt heute in einem Gastartikel seine Erlebnisse beim Samsung Angry Birds All Star Final in London (pascal):


Vor knapp 2 Wochen fand die 1. Österreichische Angry Birds Meisterschaft in Wien statt, in der die besten Vogelschießer Österreichs gefunden wurden. Die 3 Finalisten Christian, Josef & Laurent wurden zum Samsung Angry Birds All Star Final nach London eingeladen und haben dort gemeinsam mit 19 weiteren Ländern in einem spektakulären Finale um den Sieg gekämpft!

Samsung Angry Birds All Star Final

Das Finale wurde als eine spektakuläre Hatz von einem Londoner Hotspot zum nächsten und mit viel Action aufgezogen – wir fühlten uns wie Abenteurer in einer Realityshow. Als Blogger war ich zwar nicht direkt am Finale beteiligt, war aber natürlich bei jeder Action mit dabei und wurde genauso in die Aufgaben einbezogen wie der Rest des Teams.

London Is Your Playground

Samsung Angry Birds All Star Final - Map of London

Am 1. Abend des Finales wurden uns auf der Begrüßungsveranstaltung die Spielregeln und der Ablauf des nächsten Tages erklärt. Die Veranstaltung fand übrigens im Hotel Copthorne statt, in dem wir auch wohnten, und das einen spektakulären Einblick direkt in das Stadion vom FC Chelsea bot (s. Fotos). Desweiteren wurden an diesem Abend die Aufgaben an die Team-Mitglieder verteilt (Leader, Map-Reader, Photograph) und es gab einen Gangnam-Style-Wettbewerb sowie einen Schätz-Wettbewerb, in dem die ersten Goodies gewonnen werden konnten.

Samsung Angry Birds All Star Final - Austria

Die Mission:

Samsung Angry Birds All Star Final - Extra Prizes

Unter dem Motto „London Is Your Playground“ haben uns die Veranstalter durch die ganze Stadt gescheucht und neben den eigentlichen Final-Spielen auch auf die Jagd nach Schweinen, Vögeln und goldenen Eiern geschickt. Außerdem gab es Extra Punkte zu gewinnen, wenn am Ende des Tages Fotos von 5 typischen Londoner Objekten präsentiert werden konnten: Eine rote Telefonzelle, ein roter Bus, ein Pub, ein U-Bahn-Logo und eine Tasse Tee – und auf jedem Foto musste das komplette Länder-Team ebenfalls zu sehen sein.

Samsung Angry Birds All Star Final - Das Österreich-Team

Pro Spielort dürfen 2 Spieler aus einem Team spielen, die sowohl gemeinsam für das Team als auch später für die Einzelwertung um Punkte kämpfen. Dabei ist es unwesentlich ob das Level erfolgreich abgeschlossen wurde oder nicht, ausschlaggebend ist die erzielte Punktzahl vor dem Ende des Spiels.

Tag 2 – Der Wahnsinn beginnt:

Samsung Angry All Star Final - Team Austria

Am nächsten Tag ging es dann um Punkt 9 Uhr los: Das Team Österreich ist gemeinsam mit Slowenien und Frankreich in einem Bus gefahren und hat somit, wenn auch gegeneinander, teilweise zusammen gearbeitet. Unser Host Tia hat uns schon im Bus so richtig aufgestachelt und die Siegeslust geweckt 😀

Busfahrer Matt hat ebenfalls seinen Teil beigetragen und hat uns teilweise unter Missachtung von Verkehrsregeln (Psst…) schnell und sicher (und vor allem vor den anderen Teams!) an die einzelnen Destinationen gebracht.

Hier seht ihr unseren Weg quer durch London auf der Karte:


Samsung Angry Birds All Star Final in London auf einer größeren Karte anzeigen

Unser erstes Ziel, die Royal Albert Hall, hat uns gleich am Anfang die volle Kondition abgefordert: Das gesamte Team stürmte aus dem Bus und wir rannten wie wahnsinnig mehrere Male um die komplette Halle herum, um den für uns vorgesehenen offenen Eingang (eine kleine Hintertür) zu finden. Völlig ausgepowert und nach mehreren Klopfversuchen an den diversen Eingängen fanden wir dann endlich hinein.

Samsung Angry Birds All Star Final - Royal Albert Hall

Hier wurde dann in einem relativ großen Raum im Untergeschoss gespielt und das österreichische Team hat sich ganz zu Anfang sehr gut geschlagen und den Highscore abgeräumt. Abschließend haben wir dann alle Stofffiguren eingesammelt (wovon es in allen Destinationen jede Menge gab) und das erste Gruppenfoto von unserem Host schießen lassen.

London Eye

Samsung Angry Birds All Star Final - London Eye

Als nächstes Ziel wurde das weltbekannte Riesenrad London Eye angesteuert – hier galt es allerdings nicht zu spielen, sondern ein verstecktes Schwein (Bad Pig) zu finden. Während wir anfangs noch von einer Stofffigur ausgingen, wurden wir davon das erste Mal überrascht,dass es sich bei den Figuren um Menschen aus Fleisch und Blut handelt und diese uns auch gerne einmal davon laufen. 😉

Also rannten wir wieder einmal (die Kondition kam mittlerweile zurück) dem Schwein hinterher, hielten es fest, und schossen das erste wichtige „Verhaftungsfoto“. 😉

Korean Culture Center

Samsung Angry Birds All Star Final - Korean Culture Center

Bei der nächsten Destination, dem Korean Culture Center, direkt neben dem Trafalga Square, haben wir uns entschlossen, erst einmal unsere geforderten Fotos der Londoner Gegenstände zu schießen. Also hingen wir uns an einen Bus, stopften uns in eine Telefonzelle, kletterten auf den Eingang zur U-Bahn und baten in einem Pub um ein Tee-Service – alles kein Problem, und nach wenigen Minuten waren die Fotos im Kasten 😉

Samsung Angry Birds Final - Group Austria

Im Korean Culture Center stand dann wieder eine Runde Angry Birds auf dem Programm. Auch hier lief es für das österreichische Team nach Plan und es konnten von beiden Spielern hohe Punktzahlen erreicht werden. Zum Schluss gab es wieder das obligatorische Gruppenfoto:

Samsung Angry Birds All Star Final - Korean Culture Center

Trafalga Square

Samsung Angry Birds All Star Final - Trafalga Square

Am direkt daneben gelegenen Trafalga Square galt es, nach dem Bonus bzw. dem Goldenen Ei zu suchen. Also teilten wir unsere Gruppe auf und rannten verteilt über den großen Platz. Nach kurzer Zeit war das Ei, wieder in menschlicher Form, gefunden und wir konnten unser wichtiges Gruppenfoto schießen 😉

Piccadilly Circus

Samsung Angry Birds All Star Final - Piccadilly Circus

Als nächstes ging es zum berühmten Piccadilly Circus – dem Times Square Londons – und es galt die Vorgabe ein Schwein und einen Vogel und – eventuell! – ein goldenes Ei zu finden. Während wir die beiden lebenden Figuren nach kurzer Zeit finden und fangen konnten (sie versuchten erfolglos in die U-Bahn zu flüchten :-D), war das goldene Ei nicht ganz so leicht zu finden…

Samsung Angry Birds All Star Final - Piccadilly Circus

Doch auf einmal sahen wir es auf der großen Werbewand über uns: Das geschätzt 5 Meter große Ei wurde für wenige Sekunden eingeblendet und noch bevor wir unser Gruppenfoto schießen konnten verschwand es auch schon wieder. Nach knapp 5 Minuten, wir wollten schon aufgeben, tauchte es dann aber plötzlich wieder auf und wir konnten schnell unser so wichtiges Foto schießen 🙂

Samsung Angry Birds All Star Final - Piccadilly Circus

British Museum

Danach ging es weiter zum British Museum, wo wieder einmal gespielt werden durfte. Im riesigen Untergeschoss des Museums waren die beiden Bildschirme aufgebaut und wir trafen auf eine ganze Meute der gegnerischen Teams und hatten dadurch eine etwas längere Wartezeit – doch natürlich kann man es sich auch bequem machen 😉

Samsung Angry Birds All Star Final - British Museum

Auch hier lief es für das österreichische Team wie am Schnürchen, obwohl die gegnerischen Teams diverse Manipulationsversuche gestartet haben und mit allen Tricks gearbeitet haben, konnten viele Punkte erzielt werden – auch wenn einige andere Länder mit mehr nach Hause gingen. Doch daraus hatten die Österreicher gelernt und vor dem nächsten Spiel ebenfalls das Galaxy S3 gezückt und das Level vorher im Kleinformat geübt.

Samsung Angry Birds All Star Final - Galaxy S3

Tower Bridge

Samsung Angry Birds All Star Final - Tower Bridge Team

Die letzte Destination auf dem Weg zum Finale war die berühmte Londoner Tower Bridge. Mit dem Lift ging es rauf in eine der oberen Etagen und dort wurde dann gespielt. Leider lief es hier, trotz Übung am S3, nicht ganz so gut und der fast schon sicher geglaubte Vorsprung schmolz zusammen. Da der Raum recht klein dimensioniert war, lag dies aber auch an technischen Problemen.

Samsung Angry Birds All Star Final - Tower Bridge Game

Doch als letzten Bonus haben wir auch hier wieder einen Vogel gefunden und ihn natürlich sofort auf einem Foto verewigt. Zu guter letzt gab es dann noch das obligatorische Gruppenfoto und dann mussten wir schnell weiter um Punkt 18 Uhr pünktlich im Ziel anzukommen.

Samsung Angry Birds All Star Final - Tower Bridge Team

Das Ziel: Samsung Experience Store & The Cow Restaurant

Samsung Angry Birds All Star Final - Samsung Store

Da wir nur wenige Minuten vor Ablauf der Frist im Westfield Einkaufscenter eintrafen, gab es hier noch einmal einen kleinen Endspurt. Im Samsung Experience Store, quasi der Zielflagge, sammelten wir uns dann zusammen und trafen wieder auf die Teams der anderen Länder. Die Teilnehmer konnten aber auch nach Ende des eigentlichen Finales nicht genug bekommen und spielten einfach im Store weiter 😉

Samsung Angry Birds All Star Final - Spiel im Samsung Store

Nachdem alle Teams eingetroffen sind, ging es dann weiter in das Restaurant „The Cow“ – wo unsere Fotos ausgewertet wurden und wir uns nach dem anstrengenden Tag stärken konnten.

Siegerehrung & Promi-Finale

Samsung Angry Birds All Star Final

Nach der Stärkung ging es dann zum großen Finale in das Westfield Einkaufscenter, wo eine riesige Fläche für uns reserviert war und von den Besuchern gut eingesehen werden konnte – da kam schon ein bißchen VIP-Feeling auf 😉 Die Auf der Bühne stattfindende Show wurde von Lisa Snowdon moderiert und es gab einige britische Promis (deren Namen ich allerdings vergessen habe) die gegen die Gewinner Angry Birds spielten. Der Auftritt von Show-Act Alexis rundete das ganze ab. Außerdem wurden hier die Gewinner gekürt und mit 1.000 Euro pro Person belohnt!

Und hier also die Liste der Sieger – leider hat es das österreichische Team nicht in die Top3 geschafft.

Gruppenwertung:

Samsung Angry Birds All Star Final - Gruppenwertung

1. Platz: Rumänien

2. Platz: Griechenland

3. Platz: Serbien

Einzelwertung:

Samsung Angry Birds All Star Final - Einzelwertung

1. Platz: Deutschland

2. Platz: Rumänien

3. Platz: Slowenien

Abschließend möchte ich einfach nur sagen, dass Ich und alle anderen Teilnehmer diesen Tag in London wohl nie vergessen werden! Gratulation an die Jungs & Mädels von Samsung, die ein unglaubliches Event auf die Beine gestellt haben, das ihnen wohl einige schlaflose Nächte bereitet haben dürfte. Vielen Dank auch für die wirklich tolle Zeit an das österreichische Team Christian, Josef & Laurent sowie an Thu Yen von Samsung (die das ganze Event quasi erfunden hat) und Andreas von Puls4! Und falls unsere heimlichen Helfer mitlesen sollten: Vielen Dank auch an unseren tollen Host Tia und dem „besten Busfahrer der Welt“ Matt 😉

Und Pssst… im nächsten Jahr soll die Meisterschaft mit Angry Birds Space oder Bad Piggies fortgesetzt werden – also wer dabei sein will, sollte jetzt schon einmal auf seinem Samsung Smart TV üben 😉

Und hier gibt es noch sehr viel mehr Fotos vom Event:

» Galerie: Samsung Angry Birds All Star Final in London

]]>
Have you tried turning it off and on again? – Aus dem Leben eines TCs http://www.pascal90.de/2012/google-topbeitragender/ Sun, 16 Dec 2012 18:15:25 +0000 http://www.pascal90.de/?p=1476 TC Logo
Der ein oder andere wird sich nun bestimmt fragen: Was den Blog hab ich auch noch abonniert? Ja, in der Tat war ich seit rund vierzehn Monaten nicht mehr wirklich auf dem Blog aktiv und habe kein Posting verfasst. Die ein oder andere Idee, die ich für einen Artikel hatte, liegt teilweise noch in den Drafts, wobei einiges davon auch schon wieder obsolet ist.

Doch heute hatte ich mal wieder die Lust zu schreiben und kurz überlegt, worüber man bloggen kann. Recht schnell fiel mir ein: “Ich könnte eigentlich mal was über das TC-Programm von Google schreiben. Schließlich gibt es nun endlich eine schicke Webseite, die das Programm auch anderen Nutzern näher bringt.” Soweit zur Entstehung des Postings.

Der Support für die meisten Google Dienste wird in den sogenannten Google Produktforen von freiwilligen abgewickelt, quasi ein Nutzer helfen Nutzer-Forum. Das erste Mal auf die Foren bin ich im Jahr 2009 gestoßen und auch dem ein oder anderen geholfen. Aktiver wurde ich dann wieder im Sommer 2011. Mein Fokus damals lag auf Google Mail und Chrome, aber auch bei einigen anderen Foren hab ich öfters mal reingeschaut.

In den Foren selbst gibt es sogenannte TCs (Abkürzung für Top Contributors, dt. Top-Beitragende). Jeder der im Forum aktiv, freundlich und häufig hilfreiche Antworten gibt, kann TC werden.

Nach einem recht langen und spannenden Weg war es im Sommer 2012 dann soweit und ich wurde zum Top-Beitragenden in Google Mail (jetzt Gmail) und Google Chrome ernannt. Nach dem TC-Treffen in Hamburg im September kam dann auch noch Google+ hinzu.

Klar gibt es Tage an denen man keine Lust oder Zeit hat mal ins Forum zu schauen, aber trotzdem ist es recht abwechslungsreich.

Für die ein oder andere Frage hat sich im Laufe der Zeit eine Art Flow Chart im Kopf entwickelt. Gerade Darstellungsfehler in Gmail zum Beispiel sind durch Erweiterungen wie Adblocker ausgelöst. Etwa wenn man wieder ein Filter falsch ist. Mal schaut sich dann also an: Hat das Nutzer die Frage beantwortet, ob er Erweiterungen hat, falls ja und Adblocker bei ist, fragt man ihn, ob es auch auftritt, wenn die Erweiterung deinstalliert/deaktiviert ist. usw.

Die Frage, die man wohl den meisten Nutzern von Windows schon gestellt hat – Have you tried turning it off and on again? –, fällt im Forum tatsächlich eher selten. Ich finde auch, dass wir die meisten Probleme lösen, auch wenn der Weg zu Lösungen von ähnlichen Problemen oft sehr unterschiedlich ist. Da das oft von der Ahnung und dem Willen des Fragenden abhängig ist.

Weitere Informationen zum TC-Programm von Google gibt es derzeit nur auf englisch unter g.co/topcontributor. Dort gibt es auch ein Formular bei dem man sich selbst bewerben kann. Am besten ist es aber selbst im Forum aktiv zu werden und Fragen hilfreich, freundlich und verständlich zu beantworten.

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei Anna, Maria und Percy herzlichst für das entgegen gebrachte Vertrauen bedanken.
Ein großes Dankeschön auch an My und „Locke“ aka Boris.
Es war ein langer Weg bis ich TC wurde, aber ich habe es geschafft. Wie es zu meiner Ernennung kam, ist aber eine andere Geschichte 🙂

]]>
2GB Speicher für Wuala http://www.pascal90.de/2011/2gb-speicher-fur-wuala/ Tue, 04 Oct 2011 12:54:35 +0000 http://www.pascal90.de/?p=1424 Mit dem heutigen Update von Wuala wurde der Basis-Speicherplatz für alle Nutzer verdoppelt. Von einem Gigabyte geht es auf 2 GB. Gleichzeitig hat man nun aber auch die Möglichkeit entfernt kostenlosen Speicherplatz zu verdienen, wenn man Platz auf seiner Festplatte freigibt. Damit müssen sich viele Nutzer wohl Speicher kaufen. 

In der Ankündigung zum Update steht hier zu nichts. Lediglich im Forum schreibt ein Mitarbeiter, dass man das Tauschen von Speicher deaktiviert hat und gibt einige Gründe an. Mit der neuen Art, wie die Dateien in Wuala gespeichert werden, gibt es neue Möglichkeiten. Diese sind zum Beispiel parallele Up- und Downloads, bessere Redundanzen und größere Dateilimits (bis zu 100GB). Auch sollen bei Änderungen an einer Datei in Wuala nur noch ein recht kleiner Upload nötig sein.

Außerdem wollte man weitere Zeit für die neuen Features freiräumen. In den nächsten zwölf Monaten steht allen Nutzern der Speicherplatz aus dem Tauschen weiterhin zur Verfügung. Danach kann man mit Rabatt weiteren Speicher kaufen. Wie groß dieser ausfallen wird und ob es den Rabatt nur einmalig geben wird, ist offen.

Bisher war ich eigentlich immer recht zufrieden mit Wuala. Aber etwas an Charme und Frische hat Wuala in den letzten Monaten verloren und viele Dinge laufen für einen Außenstehenden sehr langsam ab, wenn man Wuala schon seit der Alpha-Phase kennt.

Mit Hirslanden – so der Name des Updates – hat Wuala jedem Nutzer ein weiteres Gigabyte gut geschrieben und die Verschlüsselung erhöht. Alle Dateien, die in das optionale neue Dateisystem eingefügt werden, werden nun mit 256-bit verschlüsselt.

Beim neuen Dateisystem wird die Datei nicht mehr als komplette Datei verschlüsselt, sondern in 4MB-Blöcken. Ändert sich nun an einer großen Datei der Block 67 dann wird nur dieser aktualisiert, heißt es in den Kommentaren der Ankündigung.

Eine nette Diskussion vor allem zur Abschaltung von Speichertauschen gibt es im Forum.

]]>
Picasa Upload – WordPress Bilder bei Picasa Web hochladen http://www.pascal90.de/2011/picasa-upload-wordpress-plugin/ http://www.pascal90.de/2011/picasa-upload-wordpress-plugin/#comments Tue, 13 Sep 2011 12:29:07 +0000 http://www.pascal90.de/?p=1412 Wordpress Logo ThumbSoeben habe ich mein erstes Plugin für WordPress veröffentlicht. Picasa Upload ermöglicht den Upload von Bildern direkt zu Picasa Web aus dem Admin von WordPress. Zum Einsatz kommt hierbei relativ wenig Code und die Cloud Picker API von Google.

Bei GoogleWatchBlog hosten wir die meisten Grafiken und Bilder eigentlich schon immer extern bei Flickr oder Picasa Web. Da der Workflow nicht gerade sinnvoll war, habe ich mich dazu entschlossen diesen etwas zu vereinfachen. Bisher ging es so:

  • Picasa Web im neuen Tab öffnen und Bild hochladen
  • Bilder einfügen in WordPress laden (bei uns wurde hier direkt der Tab „von URL“ geladen)
  • Bild URL einfügen
  • Beschreibung eingeben.
  • Verlinkung setzen
  • In Artikel einfügen

Nun schaut es so aus:

  • Bilder einfügen in WordPress laden (direkt von URL)
  • kurz warten bis Google Picker geladen ist
  • Datei und Album wählen.
  • Auswählen klicken
  • Beschreibung eingeben.
  • In Artikel einfügen.

Weggefallen ist eigentlich nur, dass laden von Picasa Web und das Setzen der Verlinkung, aber der Google Picker lädt schneller als Picasa Web.

Nachdem ich es erst einmal fest direkt in den WordPress Code geschrieben habe um zu testen, ob es überhaupt geht, habe ich mich entschlossen das als Plugin für WordPress anzubieten. In dieser ersten Version gibt es keine Optionen. Sobald man den Tab „Von URL“ beim Einfügen von Bildern anklickt wird der Google Picker geladen.

Neben dem Upload von neuen Bildern kann man aber auch aus bereits vorhandenen Bildern in den Alben wählen und diese einfügen. Das eingebundene Bild ist bei seiner längsten Seite grundsätzlich 400 Pixel breit bzw. hoch und mit der Originalgröße verlinkt.

Picasa Upload Bild und Album auswählen Picasa Upload Bild auswählen

Das Plugin ist vor allem für die Nutzer von WordPress sinnvoll, die selbst regelmäßig ihre Bilder bei Picasa Web speichern oder es in Zukunft tun wollen 😉

In den kommenden Wochen werde ich wahrscheinlich einige Optionen und auch das explizite Laden des Uploads zu Picasa integrieren.

Der Download steht über die WordPress Plugins zur Verfügung.

Getestet habe ich das Plugin mit WordPress 3.1, 3.2 sowie dem aktuellen Trunk von WordPress 3.3. Außerdem mit Chrome, Firefox und Safari.

]]>
http://www.pascal90.de/2011/picasa-upload-wordpress-plugin/feed/ 15
wpSEO 3.0 – SEO für WordPress Made in Germany http://www.pascal90.de/2011/wpseo-3-0-seo-fuer-wordpress/ http://www.pascal90.de/2011/wpseo-3-0-seo-fuer-wordpress/#comments Tue, 09 Aug 2011 09:51:33 +0000 http://www.pascal90.de/?p=1393 wpSEO BannerWie man aus zahlreichen Beiträgen hier sehen kann, nutze ich viele WordPress-Plugins, die Sergej Müller entwickelt hat. Während die meisten Plugins davon kostenlos sind, kostet sein wpSEO*-Plugin zwischen 19,99 und 99,99 Euro. Auch für kleine Webseiten kann sich der Kauf dieses Plugins lohnen. Denn mit dem einmaligen Kauf, erwirbt man auch eine Lizenz für alle Updates.

So erhalten Bestandskunden auch wpSEO 3.0 als kostenloses Update. Ich selbst habe das Plugin hier und auf GoogleWatchBlog.de bereits in der Version 3.0 erfolgreich im Einsatz. wpSEO übernimmt die SEO-Optimierung vollkommen automatisch und ist eigentlich pflegeleicht zu bedienen. Mit der neuen Version bringt Sergej wieder neue Features mit, die die Arbeit noch einfacher machen, aber auch eine Option fällt weg, die vor allem Hobby-SEOs für genauso wichtig halten wie Links von einige Seite mit höheren Google PageRanks: Keywords für jede Seite.

Die automatische erstellt ist verschwunden. Möchte man weiterhin Keywords verwenden, kann man diese entweder manuell eintragen oder mittels eines zuschaltbaren Buttons markieren. Auf Keywords achtet Google bereits seit einigen Jahren nicht mehr und daher sind diese eigentlich unnötig. Jede Ausgabe von wpSEO braucht Zeit und Rechenleistung auf dem Server. Daher hat das Fehlen der Keywords noch einen Vorteil: Die Ausgabe der Webseite erfolgt schneller und dies ist Google ja bekanntlich auch wichtig.

Bei wpSEO gab es zwei Arten, wie die Ausgabe der SEO-Infos in die Seite eingebunden wurden: wpSEO ersetzt die vorhandenen Meta-Daten oder man verzichtet auf die Suche danach und fügt diese einfach ein. Mit der Version 3.0 sind es drei unterschiedliche Arten:

  • Metadaten automatisch einfügen, vorhandene Tags ersetzen
  • Metadaten automatisch einfügen, vorhandene Tags behalten
  • Ausgabe der Metadaten im Template manuell anstoßen

Alle haben ihre Vor- und Nachteile: Beim ersten wird nach vorhandenen Tags geschaut und dieser ersetzt, ist aber auch am langsamsten. Beim letzten findet keine Prüfung statt und somit kann es vorkommen, dass die Daten doppelt vorhanden sind.

Hier ein Screenshot der überarbeiteten Einstellungen:

Einige weitere Features, die mit wpSEO 3.0 kommen, gibt es im Helpdesk.

Wer sich wpSEO* noch nicht angeschaut hat, kann die Testversion im uneingeschränkten Umfang für 10 Tage testen. Erst danach ist eine Lizenz nötig. Übrigens wer schon eine Lizenz erworben hat, erhält auf Anfrage Zugriff auf die Beta-Version und kann somit bei der Weiterentwicklung helfen.

Fazit: wpSEO 3.0 ist das Produkt von ständigen Tests und einer sinnvollen Weiterentwicklung. Die neuen Features bringen neue Möglichkeiten fürs SEO mit und machen so das Optimieren einer Webseite auch ohne große Kenntnisse kinderleicht.

*Partnerlink

]]>
http://www.pascal90.de/2011/wpseo-3-0-seo-fuer-wordpress/feed/ 3